Probandinnen und Probanden für wissenschaftliche Studie gesucht

 

Helfen Sie mit, neue Behandlungsmöglichkeiten gegen Depressionen zu erforschen!

 

Worum geht es in dem Forschungsprojekt? Welche Ziele verfolgt es?

Dieses Forschungsprojekt soll helfen, die Behandlungsmöglichkeiten gegen Depressionen zu erweitern. Wir möchten untersuchen, ob die Injektion von Botulinumtoxin in die Stirnmuskeln eine stimmungsaufhellende Wirkung hat, und wenn ja, wodurch diese Wirkung zustande kommt. Wir vergleichen die Wirkung von Botulinumtoxin-Injektionen mit der Wirkung von Placebo-Injektionen bei Personen mit einer depressiven Störung. Auf dieser Webseite finden Sie Informationen zu dieser klinischen Studie.

In einem anderen Teil der Studie beobachten wir die Wirkung von entweder Botulinumtoxin- oder Hyaluronsäure-Behandlungen bei Personen, die eine ästhetisch-dermatologischen Behandlung im Inselspital Bern planen. Wenn Sie zu dieser Beobachtungsstudie Informationen erhalten möchten, besuchen Sie diese Webseite: Uni Bern

Das gesamt Forschungsprojekt hat den Titel „Behandlung von Depressionen mit Botulinumtoxin: Wirksamkeit, Wirkweise und Wirkmechanismen“.

Wer kann teilnehmen?

Wir suchen Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die unter einer depressiven Störung leiden.

Wer leitet die Studie? Wo findet sie statt?

Die Studie wird von Herrn Prof. Dr. med. Gregor Hasler geleitet und an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Bolligenstrasse 111, 3000 Bern 60, durchgeführt. Prof. Dr. med. Gregor Hasler, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Bolligenstrasse 111, 3000 Bern 60, Tel.: 031 930 99 74, Mail: gregor.hasler@puk.unibe.ch.

Wie läuft die Studie ab?

Zunächst werden wir Sie telefonisch ca. 20 Minuten lang über die Studie informieren und Ihnen Fragen zu Ihrer Gesundheit und Person stellen. Falls Sie an der Studie teilnehmen möchten und bestimmte Kriterien erfüllen, nehmen wir Sie in die Studie auf. Die Studie besteht aus mehreren Teilen. Es gibt einen Behandlungstermin, an welchem die Behandlung mit entweder Botulinumtoxin oder Placebo durchgeführt wird (Dauer: ca. 15 Minuten). Daneben gibt es vier Untersuchungstermine: einen vor und drei nach der Behandlung. Der erste Untersuchungstermin findet eine Woche vor der Behandlung statt und dauert etwa zwei Stunden. Der zweite Untersuchungstermin findet drei Wochen nach der Behandlung statt und dauert ebenfalls etwa zwei Stunden. Die letzten beiden Untersuchungstermine finden sechs und zwölf Wochen nach der Behandlung statt und dauern je etwa 45 Minuten. Alle Untersuchungstermine und der Behandlungstermin finden in der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Bolligenstrasse 111, Bern, statt. Ausserdem bekommen Sie für diese Studie ein Smartphone ausgehändigt, mit dem Sie dreimal über einen Zeitraum von fünf Tagen viermalig am Tag Fragen zu Ihrer Stimmung und zum Zusammenleben mit anderen im Alltag beantworten können.

Alle Daten werden vertraulich behandelt. Beim Zustandekommen eines telefonischen Kontakts werden Ihre Daten registriert. Wenn Sie nach dem ersten Telefongespräch entscheiden, nicht an der Studie teilzunehmen, werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht.

Gibt es einen persönlichen Nutzen? Wird der Aufwand entschädigt?

Wir untersuchen in dieser Studie, ob die Injektionen mit Botulinumtoxin nützlich sind gegen Depressionen. Es kann sein, dass sich für Sie kein persönlicher Nutzen ergibt. Als Entschädigung für Ihren Aufwand erhalten Sie insgesamt CHF 300. Allfällige Reisespesen 2. Klasse können vergütet werden.

Haben Sie Interesse an der Studie oder Fragen dazu?

Falls Sie sich gerne mehr informieren möchten oder an einer Studienteilnahme interessiert sind und oben genannte Kriterien auf Sie zutreffen, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Frau Dr. phil. Kristina Rohde, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Bolligenstrasse 111, 3000 Bern 60, Tel.: 031 930 97 85, Mail: kristina.rohde@puk.unibe.ch.